Der Weiterbildungs-Check

Viele Jobsucher schlagen sich mit der Frage herum, ob sie eine Weiterbildung machen sollten und wenn ja, welche?

Ich stelle dazu eine Gegenfrage: Was soll die Weiterbildung denn genau bringen? Wahrscheinlich geht es Ihnen um zusätzliches Wissen. Aber auch dann sollten Sie sich fragen: Bringt mich dieses Programm wirklich beruflich weiter? Habe ich nach der Anstrengung auch was davon?

Sie sollten nicht nur den Inhalt der Weiterbildung genauestens begutachten, sondern auch auf die Vermittlungsquote des letzten Kurses achten:

In welchen Jobs sind die Kursteilnehmer jetzt? Können Sie mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

Hier eine Checkliste, mit der Sie passende Weiterbildungen von unpassenden unterscheiden können.

P.S. Wenn die Frage nach der erfolgreichen Vermittlungsquote nicht zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet werden kann, lassen Sie besser die Finger von dieser Weiterbildung!

 

 

 

So behalten Sie Ihren Job

Als  Student habe ich damals die ersten Bücher von Jörg Knoblauch gelesen über Ziele, Zeitmanagement und Arbeitstechniken. Nun mit langer Erfahrung als Arbeitsvermittler, Jobcoach und Trainer finde ich es schön, dass Jörg Knoblauch immer noch gute Bücher schreibt.

Seine Bücher sind gegen den Strich gebürstet, praxisorientiert und in dieser Form einzigartig. Einer seiner aktuellen Titel ist:

„So behalten Sie Ihren Job“:

Für alle, die ihren Job behalten wollen, bietet Jörg Knoblauch wertvolle Tipps:

  •  die Komfortzone verlassen
  •  sich als A-Mitarbeiter verstehen
  •  seine Stärken erkennen
  •  den eigenen Arbeitsplatz durchchecken: Aufgaben, Kollegen, Gehalt, Kommunikation mit dem Vorgesetzten
  •  die eigenen Ziele bestimmen
  •  Selbstmarketing betreiben

Die Themen werden mit vielen Workshops, Tests und Checklisten genau erarbeitet. Machen Sie sich die Mühe und verbringen Sie einige Stunden mit diesen Anregungen, um ein persönliches Job-Konzept zu erarbeiten: So wird Ihr Job tatsächlich sicherer oder Sie werden fitter für den Jobwechsel!  Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

Die Sache mit dem Koffer oder „Was gehört zu einer funktionierenden Berufsstrategie?“

Welche Informationen muss ich eigentlich haben, um für mich oder andere eine funktionierende Berufsstrategie erstellen zu können, z.B. für Jobsuche und Jobakquise? Eine Strategie, die dann auch wirklich zum Berufseinstieg und zur Arbeitsaufnahme führt? Die die wesentlichen Elemente enthält?

Zu dieser Frage habe ich bei Mindmeister eine kleine Mindmap erstellt:

Den Begriff  „Koffer-Strategie“ habe ich deshalb  gewählt, weil ich vom Bild eines Koffers mit Fähigkeiten, Kenntnissen und Werten ausgehe, den jeder Mensch mitbringt. Sie finden die Übungen zu Fähigkeiten, Kenntnissen und Werten in meinen kostenfreien Basics für Jobcoaches.


Mindmeister
ist ein kostenfreies Tool (für die ersten drei Maps) mit dem man z.B. berufliche Strategien, Projekte und Ziele optisch darstellen und im Internet speichern kann. Natürlich lassen sich diese Maps auch ausdrucken und weitergeben.

 

Bewerbungsunterlagen nur per PDF verschicken!

In vielen Bewerbungssituationen ist es üblich, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail verschicken sollen.

Sie sollten auf keinen Fall Microsoft-Word-Dateien einfach verschicken, da sich beim Öffnen durch den Arbeitgeber Änderungen im Aussehen der Bewerbung ergeben könnten. Also müssen die Bewerbungsunterlagen in ein anderes Format, am einfachsten in das PDF-Format umgewandelt werden.

Dazu sehen Sie hier zwei kostenfreie Tools, die sich für die Konvertierung eignen: 7-PDF Maker und PDF24 Creator.

Gehen Sie auf die Webseite des jeweiligen Anbieters, laden Sie sich die kostenfreie Version auf Ihren Computer und wandeln Sie Ihre Word-Dateien in PDF-Dateien um. So behalten Ihre Bewerbungsunterlagen die Optik, die Sie dem Arbeitgeber präsentieren wollten.

Vermittlungsgutschein auch benutzen!

Warum sollten Sie bei der Jobsuche nicht das Knowhow und die Kontakte eines Dienstleisters nutzen? Je mehr professionelle Unterstützung Sie bekommen, desto größer ist die Chance einer erfolgreichen Jobsuche.

Falls Sie Leistungen von Arbeitsagenturen oder Jobcentern beziehen, haben Sie die Möglichkeit, einen sogenannten Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein zu bekommen. Der ist für Sie kostenlos und ermöglicht Ihnen die Einschaltung eines Personalvermittlers. Achten Sie bitte darauf, dass der Vermittler einem Arbeitsvermittlerverband angeschlossen ist und dass der Vermittlungsgutschein (AVGS) erst einmal nur als Kopie eingereicht wird (bis zum Vermittlungserfolg!).
Ihre Chancen können durch die Verwendung eines AVGS eigentlich nur steigen – probieren Sie es aus!

Hier finden Sie  Informationen zum Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS).