Jobsuche mit XING!

XING ist für Fachkräfte ein wichtiges Werkzeug, um einen Job zu bekommen. Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit, den XING Experten Nr.1 Joachim Rumohr zu diesem Thema zu interviewen. Er sagt: „Mit dem eigenen Profil ist man am besten nie endgültig zufrieden und feilt immer wieder daran!“

Lesen Sie hier, welche Tipps Joachim Rumohr zur Jobsuche gibt:

Herr Rumohr, für welche Fachkräfte eignet sich XING bei der Jobsuche?
In Bezug auf die Branchenverteilung ist XING in so gut wie allen großen Branchen, wie Banken & Versicherungen, Industrie, IT, Medien bis hin zu Medizin & Pharma sowie Bau- und Herstellungsgewerbe, vertreten.

Wie funktioniert eigentlich XING für Bewerber/Bewerberinnen?

Auf Basis des persönlichen Profils erhalten die Mitglieder Vorschläge für angebotene Stellen von XING. Außerdem gibt es 70.000 Mitglieder aus dem Personalbereich, die auf XING angemeldet sind und auf der Plattform nach Mitarbeitern suchen. Dafür hat XING sogar ein eigenes Produkt, den XING Talentmanager, auf den Markt gebracht. Mit diesem kann sehr gezielt in den Profilen der Mitglieder gesucht und so der passende Kandidat gefunden werden.


Wie viel Arbeit muss der Bewerber in das Erstellen eines Profils investieren?

So viel wie möglich, denn das eigene Profil ist die persönliche Visitenkarte. Daher sollten die wichtigsten Angaben zur Person, die Felder „Ich suche und Ich biete“, die Berufserfahrung der letzten 10 Jahre und ein professionelles Profilfoto mindestens vorhanden sein. Und selbstverständlich sollte dieses Profil stets aktuell gehalten werden. Mit dem eigenen Profil ist man am besten nie endgültig zufrieden und feilt immer wieder daran. Vor allem sollte man auch die Weiterentwicklung der Plattform XING im Auge behalten, denn es gibt immer wieder neue Funktionen für Jobsuchende und Stellenanbieter. Der Stellenmarkt wird teilweise immer umkämpfter, und so liegt XING daran, gemäß den Entwicklungen stets ein gutes und nützliches Werkzeug zur Verfügung zu stellen.


Ist es so, dass allein schon das Erstellen eines Profils nützlich ist?

Wie ich bereits sagte, gibt es rund 70.000 Mitglieder aus dem Personalbereich auf XING. Und von denen kann nur gefunden werden, wer ein Profil auf XING eingestellt hat. Daher kann es auf diese Frage nur ein klares JA als Antwort geben.


Funktioniert Jobsuche über die eigenen Kontakte?

Das ist nicht pauschal mit Ja oder Nein zu beantworten, denn es hängt natürlich sehr stark von den Kontakten ab, mit denen man sich verbunden hat. Eine Erfolgsgeschichte fällt mir dazu jedoch ein: Ich hatte eine Teilnehmerin auf einem Networkingevent, die einen neuen Job suchte. Sie erzählte jedem anderen Teilnehmer von sich und ihrer Jobsuche und bekam bereits am nächsten Tag eine Einladung zum Bewerbungsgespräch. Ein Teilnehmer hatte den Kontakt zur Bewerberin in seinem Netzwerk weitergeleitet an jemandem, von dem er wusste, dass dort jemand gesucht wird. Es funktioniert also immer dann, wenn man verschiedenste Kontakte hat und vor allem dann, wenn man seinen Kontakten auch mitteilt, dass man auf der Suche ist und was man genau sucht.

Ganz herzlichen Dank Herr Rumohr für das Interview!

http://www.rumohr.de/blog/

Wichtig: Die Marketing-Pipeline!

Egal ob Sie auf Jobsuche sind oder als Jobcoach andere beraten – eine Eigenschaft ist besonders wichtig: Hartnäckigkeit! Wenn Sie kontinuierlich an Ihren Marketing-Aktionen arbeiten, bewegen Sie sich auf einem relativ sicheren Weg zum Job. Vor allem dann, wenn Sie mit der Zeit die Anzahl der Unternehmen, die Sie ansprechen, immer mehr erhöhen.

Lassen Sie es mich anhand eines Bildes, der Marketing-Pipeline, erklären:
Illustration-01(1)Ihre ganzen Marketing-Bemühungen sind wie die kleinen bunten Kugeln im Bild oben, die in eine Pipeline, das große graue Rohr, fallen. Jede Bewerbung, jeder Telefonanruf steht für eine dieser bunten Kugeln. Was passiert nun? Die ersten Kugeln fallen in die Pipeline und es passiert … nichts. Erst wenn die Zahl der Kugeln immer größer wird, füllt sich die Pipeline. Vielleicht nach 30 oder 40 Anrufen oder Bewerbungen – das kommt auf Ihre Zielgruppe an. Vielleicht ist aber auch erst nach 50 oder mehr Aktionen die Pipeline so voll, dass der erste bunte Ball ins Freie herausgedrückt wird.

Das ist Ihr erster Erfolg! Jetzt kommt eine wichtige Phase. Was passiert, wenn Sie nichts mehr tun? Sie haben es erraten: Es passiert nichts. Deshalb müssen Sie jetzt am Ball bleiben und weiter Tag für Tag neue Kugeln in die Pipeline bringen, so dass der Strom der positiven Rückmeldungen und Erfolge nicht aufhört!

Dazu gehört eine mentale Selbstverpflichtung, dass Sie Ihre Aktivitäten nicht beenden, bis Sie 50, 70 oder auch 100 Marketing-Aktionen durchgeführt haben. Natürlich müssen Sie dafür in Ihrer Arbeitswoche Zeit einplanen. Sie brauchen täglich einen festen Zeitraum für Ihr Marketing und sollten als Jobsuchender z.B. aktiv 20 bis 30 Stunden in der Woche an Ihrer Jobsuche arbeiten. Arbeitssuche oder Kundenakquise sind nicht nur wichtig, sondern ein Job wie jeder andere auch! Je zügiger Sie mit dem Marketing anfangen, desto eher werden sich die ersten Erfolgserlebnisse einstellen.

Informieren Sie sich vorher über den neuen Arbeitgeber!

Sie wollen einen neuen Job annehmen und möchten vorher möglichst viel über den neuen Arbeitgeber wissen.  Die wirklich interessanten Dinge erfähren Sie meist jedoch erst, wenn Sie den Job angetreten haben. Was tun?

Dann nutzen Sie doch das Angebot von kununu. Dort finden Sie Bewertungen von Mitarbeitern über mehr als 76.469 Arbeitgeber. Das Wort kununu stammt aus der afrikanischen Sprache Suaheli und bedeutet „unbeschriebenes Blatt“. Die Plattform sagt über sich: „Was Hotelbewertungsplattformen für die Reiseplanung sind, ist kununu für die Jobsuche: Auf kununu geben Leute, die es wissen müssen – die dort tätigen MitarbeiterInnen, Ex-MitarbeiterInnen, Praktis und Auszubildende – ihre Erfahrungen mit Betriebsklima, Aufstiegschancen… an Dich weiter.“

Das Ganze speist sich aus anonymen Bewertungen von aktuellen oder bisherigen Mitarbeitern, oft wird Klartext geredet, aber auf Hetze weitgehend verzichtet. Gut, dass einer (in diesem Fall wohl mehrere) die Idee zu dieser Bewertungsplattform hatte und es auch umgesetzt hat. So kommen Sie vorher zu Informationen über Ihre neue Stelle!

Ich selber habe über Firmen, die mich interessieren, viel Interessantes und Neues erfahren🙂 .