Setzen Sie Ihr Potenzial ein! – 7 Bausteine für den Erfolg

Unter den vielen Erfolgstipps zum beruflichen Erfolg habe ich für Sie sieben herausgesucht, die meiner Erfahrung nach wirklich funktionieren. Wie versprochen, beschreibe ich nun den ersten Erfolgsbaustein: Setzen Sie Ihr Potenzial ein!

Das eigene Potenzial besteht aus Ihren Fähigkeiten, Ihren Kenntnissen, Ihrem Persönlichkeitsprofil und Ihrer körperlichen Eignung. Diese Faktoren sollten Sie gut kennen. Am besten Sie nehmen sich in aller Ruhe Zeit, jeden einzelnen mit Tests, Listen, Auswertungsbögen und gegebenenfalls einer medizinischen Untersuchung zu bestimmen (Verwenden Sie doch z.B. folgende Übungen zu Fähigkeiten und Kenntnissen.

Die vier Faktoren bilden zusammengefasst Ihr Job-Profil.
Das Job-Profil ist der Grundbaustein für Ihren Erfolg, auf dem Sie aufbauen können. Es fasst Ihre Stärken zusammen und bildet für Sie eine Argumentationsgrundlage. Wann immer Sie sich bewerben oder in einem Gespräch von sich überzeugen müssen, denken Sie dabei an Ihr Job-Profil. Was können Sie? Welche Ausbildung haben Sie? Welche Erfahrungen haben Sie gesammelt? Welche charakterlichen oder körperlichen Eigenschaften sind besonders hilfreich in diesem Job?

Natürlich sollten Sie Ihr Job-Profil weiter ausbauen und z.B. Ihre Fähigkeiten weiter trainieren. Für professionelle Musiker könnte das Tausende von Stunden Übung bedeuten. Neben dem gezielten Training Ihres Potentials, ist es wichtig, dass Sie ihr Potenzial auch überall, wo es geht, einsetzen. So bleiben Sie in Übung und sammeln wichtige Referenzen. Wenn Sie gerade keinen festen Job haben, versuchen Sie es mit Praktika, ehrenamtlicher Arbeit, befristeter Beschäftigung, Zeitarbeit oder freiberuflicher Tätigkeit … Die Liste der Einsatzmöglichkeiten für Ihr Potential ist lang. Nur, wenn Sie Möglichkeiten, die sich ergeben, nutzen, steigt die Chance auf Ihren beruflichen Erfolg!

Seien Sie sich sicher: Ihr Potential ist größer als Sie vielleicht denken. Verschaffen Sie sich einen guten Überblick über Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse, schärfen Sie Ihr Jobprofil und gehen Sie selbstbewusst den nächsten Schritt in Richtung Erfolg!

7 Bausteine für den Erfolg!

Tipps zum beruflichen Erfolg gibt es bekannterweise wie Sand am Meer. Ich habe für Sie aus unzähligen Erfolgstipps und Managementprinzipien diejenigen herausgesucht, die ich für a) für sinnvoll halte und die b) in vielen Seminaren mit Arbeitssuchenden dem Praxistest standgehalten haben.

Die 7 Bausteine für den beruflichen Erfolg, d. h. für die Verbesserung der eigenen Arbeits- und Lebenssituation, sind meiner Meinung nach:

  1. Einsatz des eigenen Potenzials (Fähigkeiten, Kenntnisse)

  2. Erfolg durch Dauerhaftigkeit und Motivation

  3. kreative Mobilität (raus aus der Sicherheitszone und Gelegenheiten nutzen)

  4. den eigenen Wert für die Firma / für die Kunden kennen und aktiv nach außen kommunizieren

  5.  geeignete Planungs- und Arbeitstechniken

  6. Unterstützung organisieren

  7. Vorbereitung auf den richtigen Zeitpunkt durch lebenslanges Lernen

In der nächsten Zeit werde ich immer mal wieder auf einen dieser Bausteine eingehen  – Sie können gespannt bleiben!

 

Null-Bock-Stimmung bei Job-Themen überwinden!

Was ist, wenn die Stimmung im Job-Seminar auf dem Nullpunkt ist und die arbeitssuchenden Teilnehmer und Teilnehmerinnen komplett demotiviert?

Ganz wichtig ist es zunächst in so einer Situation herauszufinden, was der Grund für die Demotivation ist. Ich habe bei meinen Seminaren Arbeitssuchende unter 25 Jahren gefragt, warum sie häufiger selbst getroffene Entschlüsse (wie z.B. „ich will Bewerbungen schreiben, Anrufe machen, Besuche bei möglichen Arbeitgebern machen…“) nicht umsetzen. Das waren ihre Antworten:

  • Faulheit / Bequemlichkeit / Null Bock
  • Angst vor Misserfolg
  • „ zu viel Stress“
  • Freizeit geht vor (Prioritäten)
  • „mir ist alles egal“
  • „ich will Ergebnisse – sofort “
  • „das passiert von allein“ (gute Fee-Prinzip)
  • Frust zwischendurch
  • keine Vorbilder / Beispiele

Der nächste Schritt als Trainer ist,  die Gruppe zu motivieren und aktiv werden zu lassen – oft verschwindet die Demotivation von ganz allein, wenn  erste Erfolgserlebnisse sichtbar werden. Mein Ansatz ist daher:

  • ein Programm zur Grundmotivation mit der Gruppe bearbeiten: Übungen dazu finden Sie immer wieder hier auf dem Blog.
  • mit der Gruppe die gemiedenen Tätigkeiten gleich vor Ort praktisch durchführen, z. B. Anrufe, Bewerbungen und Besuche bei Firmen
  • die Aktionen mit der Gruppe nacharbeiten und auswerten

Durch diese Vorgehensweise sind Erfolge praktisch vorprogrammiert, die Erfahrung von Selbstwirksamkeit bei den Teilnehmern steigt und damit die Motivation für die nächsten Schritte!