Die beliebtesten Märchen über Existenzgründung

Wenn es für Ihre  Qualifikation oder Ihre Lebenssituation keinen passenden Job im Angestelltenverhältnis gibt, ist eine Existenzgründung eine gute Alternative. Fallen Sie dabei aber nicht auf die beliebten Existenzgründer-Märchen herein, die in unserer sicherheitsliebenden Gesellschaft verbreitet sind.

Aus irgendeinem Grund wird gerne versucht, Ihnen das Thema Existenzgründung madig zu machen. Hier nenne ich mal die wichtigsten Märchen über die Existenzgründung:

Märchen 1: Eine Existenzgründung kostet im Vorfeld viel Geld!
Märchen 2: Sie müssen große Kredite aufnehmen!
Märchen 3: Als Existenzgründer arbeiten Sie selbst und ständig – also rund um die Uhr!
Märchen 4: Sie müssen gleich bei der Gründung Personal einstellen.
Märchen 5: Für Ihren Start in die Selbstständigkeit brauchen Sie selbstverständlich von Anfang an große Räume.
Märchen 6: Bei Gründung aus der Arbeitslosigkeit: Sie müssen sich sofort vom Arbeitslosengeld-Bezug abmelden.

Diese Märchen sagen kaum etwas darüber aus, wie Existenzgründung wirklich funktioniert. Wir sehen das gleich beim ersten Märchen: Wenn Sie schon viel Geld hätten – wozu sollten Sie dann noch ein Unternehmen gründen? Sie könnten Ihr Geld einfach anlegen!

Ich selber bevorzuge bei der Beratung von Existenzgründern eine Methode, die ich „Guerilla-Existenzgründung“ nenne. Sie hat sich gerade bei der Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus bewährt. Die erste Phase heißt „Kundensuche“. Das, was Sie zuallererst brauchen, sind nämlich Kunden für Ihre Geschäftsidee. Irgendwann brauchen Sie dann auch einen guten Steuerberater. Und dann geht es Schritt für Schritt weiter, ohne die obigen Märchen. Bodo Schaefer schrieb einmal : „Wenn Sie in drei oder fünf  Jahren etwas anderes tun wollen als heute, müssen Sie diese Veränderung vorbereiten“.

Sie haben weitere Fragen zur „Guerilla-Existenzgründung“? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

 

 

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] manchmal nicht in Ihrer persönlichen Situation (familiäre Verpflichtungen…). Dann ist eine gut vorbereitete Selbständigkeit nicht nur die zweite Wahl, sondern vielleicht die einzig sinnvolle Alternative. Sie bringen Ihre […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.