Tragen Sie sich selbst in Job-Datenbanken ein!

Menschen, die sich am Arbeitsmarkt orientieren, erwarten manchmal von ihren Vermittlern bei Arbeitsagenturen oder Jobcentern, dass die sich um den Eintrag ihres Profils in eine Börse mit Jobgesuchen kümmern. Diese Vorgehensweise ist selten erfolgreich.

Viel besser ist es (wie bei vielen Vorhaben, die mit eigenen Zielen zu tun haben), sich selbst um den Eintrag in entsprechende kostenfreie Börsen zu kümmern. Das bedeutet natürlich Arbeit🙂.

Der Eintrag z.B  bei arbeitsagentur.de (bitte auf keinen Fall die Funktion „anonym“ wählen) dauert z.B. etwa 1 Stunde konzentrierter Arbeitszeit, wenn man es vernünftig machen will. Das lohnt sich aber auch, denn eventuell melden sich dann mehrere Arbeitgeber, die Ihnen ein Jobangebot machen. Nun zu den Datenbanken:

1. arbeitsagentur.de (für Facharbeiter und sonstige Fachkräfte aller Branchen)

2. de.gigajob.com (für Fachpersonal aller Branchen)

3. monster.de (für sehr gut ausgebildete  Fachkräfte aller Branchen)

4. xing.com (für Führungskräfte, Hochschul-Absolventen und Professionals)

Mein Tipp: Tragen Sie sich umgehend ein und schauen Sie, was passiert. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

 

Die 10 wichtigsten Jobbörsen

doors-1767563_1280Bei der Internet-Jobsuche ist Orientierung wichtig. Das gilt gerade auch für die Auswahl der Jobsuchmaschinen, da es alleine über 1200 Jobbörsen aus Deutschland gibt.

Hier finden Sie die 10 wichtigsten Internet-Jobbörsen und Portale, die sich in meinen Arbeitsmarktprojekten bewährt haben. Auf diese Börsen werde ich bei Bedarf noch genauer eingehen und ihre Besonderheiten erklären.

  • Crosswatersehr gute Jobbörsen-Übersicht
  • kimeta Jobsuchegroße Meta-Maschine, über 2,4 Millionen Jobs
  • Jobbörse der Bundesagentur für Arbeitder Klassiker
  • Joblift – starke Filter nach Aktualität, Arbeitszeit, Branchen
  • EURESJobs in Deutschland und Europa
  • Timeworkersqualifizierte Zeitarbeit für Fachkräfte
  • jobbörse.com hat auch viele Stellen von Unternehmensseiten
  • jobrapidoeinfach zu bedienen, hat auch Ausbildungspätze
  • indeedsucht auch in Zeitungen, bei Institutionen und Unternehmen
  • yourfirmJobbörse mit „Geheimtipps“, erfolgreiche, meist mittelständische Unternehmen

 

Vorstellungsgespräche laufen nicht immer rund

Vorstellungsgespräche sind oft der Endpunkt einer Bewerbungsaktion, manchmal aufwendig und bringen nicht immer sinnhafte Erkenntnisse für beide Seiten.

Hier ein humorvolles Video zu einem ganz besonders abenteuerlichen Vorstellungsgespräch 😉

In 90 Tagen aus der Arbeitslosigkeit

Es gibt viele Bücher zum Thema Arbeitssuche und Arbeitslosigkeit. Ein sehr praktisch orientiertes Buch ist das von Hans-Georg Willman. In 90 Tagen führt er die Leser zwar nicht um die Welt, aber hoffentlich zu einem Job.

Am Anfang des Buches wird der Leser angeregt, sich nach einem genauen 90-Tage Plan zu richten, der einen großen Teil des Buches ausmacht. Jeder Wochentag besteht aus zwei Aktiv-Phasen, in denen der Leser z.B. eine Bewerbung schreibt oder nach Stellen recherchiert. Der Samstag hat eine Aktiv-Phase, der Sonntag ist frei. So wird der Arbeitslose/die Arbeitslose herausgefordert, sich 90 Tage lang mit seiner oder ihrer beruflichen Positionierung zu beschäftigen und wöchentlich ca. 30 Stunden Selbstmarketing zu betreiben.

Recherchieren (Online-Stellenbörsen), telefonieren, bewerben, auswerten, aktive Kontakte (finden), dokumentieren und auswerten – sind die Überschriften der Aktiv-Phasen. Ich denke, bei einer kontinuierlichen Arbeit an 90 Tagen anhand dieses Konzeptes müsste es mit der Jobaufnahme klappen.

Hans-Georg Willmann
In 90 Tagen aus der Arbeitslosigkeit. Schritt für Schritt zum neuen Job
ISBN 978-3-589-23736-4
€ (D) 14,95/ € (A) 15,40/ sFr 27,70*
Cornelsen Verlag Scriptor 2010

„Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!“

Mit diesem chinesischen Sprichwort startet heute mein Fachblog für Berufsorientierung und Arbeitsvermittlung, Karriereentwicklung und Berufsberatung. Leserinnen und Leser sollen von meiner Erfahrung mit Jobvermittlung, Jobcoaching und Beratung profitieren, ihre Meinung sagen können und viel Neues aus der Jobwelt kennenlernen.