Wieviel Aufwand erfordert eine erfolgreiche Jobsuche?

Frage: Wieviel Zeit investieren Sie in Ihre Urlaubssuche?

Mal angenommen, Sie fahren bald in den Urlaub. Dazu bereiten Sie Ihre Reise vor, gehen ins Internet, vergleichen Preise, lesen Reiseführer, schauen DVD’s an. Wie lange dauert das? Wahrscheinlich unzählige Stunden, die Sie in die „schönsten 14 Tage des Jahres“ investieren. In die Suche nach einem Job investieren, meinen Erfahrungen nach, manche Jobsucher nur wenige Stunden im Monat – in die Suche nach einer Tätigkeit, die einen Großteil ihrer Zeit in Anspruch nimmt und die sie jahrelang zufrieden ausführen wollen. Warum ist das so – ist ihnen der Urlaub wichtiger?

Davon gehe ich nicht aus. Tatsächlich aber klingt Urlaubssuche netter und verspricht mehr Spaß als der Gedanke, sich einen Job suchen zu müssen. Aber jeder weiß: Probleme zu lösen, ist nicht unbedingt nett. Daher wird Sie eine erfolgreiche Jobsuche auch einiges an Aufwand kosten. Sie brauchen Zeit, in der Sie sich mit Ihren Fähigkeiten und Ihrem Job-Profil beschäftigen (mehr dazu im kostenfreien E-Book), Zeit für Internet-Recherche nach passenden Jobs und Zeit für Bewerbungen (Tipps dazu auch beim Artikel Marketing-Pipeline). Einfach den Zauberstab schwingen und schwupps ist der neue Job da – das funktioniert leider nicht.

Ich möchte Sie dazu ermutigen, bei der Jobsuche einen Schwerpunkt zu setzen. Viele Anregungen für die Suche nach dem richtigen Job finden Sie auch in diesem Blog.

2 Antworten
  1. René Zedler
    René Zedler says:

    Sehr geehrter Herr Gröger,

    da kann ich Ihnen nur Recht geben, viele Menschen tun mehr für Ihren Urlaub als sich richtig und erfolgreich auf einen Job zu bewerben. Die Recherche ist das absolute MUSS, was viele gar nicht tun. Ich erhalte Bewerbungen, wo man sich auf eine Stellenanzeige im Internet beruft, die ich garnicht veröffentlicht habe. Das ist traurig aber die Realität.

    Viele Grüße aus dem Norden
    René Zedler

    Antworten
  2. Lars Hahn
    Lars Hahn says:

    Genau! Nach meiner Erfahrung ist Jobsuche, grade wenn sie im verdeckten Arbeitsmarkt stattfindet, bisweilen sogar ein Fulltime-Job.
    Ist auch besser fürs Selbstverständnis: Statt eines arbeitslosen Bittstellers stellt sich jemand vor, der die eigene Dienstleistung einem Kunden präsentiert.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.